.
  • Blog

  • Ordnung - ganz individuell

    Vielleicht ist es Ihnen schon aufgefallen - ich habe ein neues Logo entwickelt.

    Was möchte ich damit aussagen?

    Meine Kernaussage ist, dass Ordnung ganz individuell ist. Bei jedem Menschen sieht sie anders aus.

    Die Form variiert, die Farbe kann unterschiedlich sein, die Position wo etwas seinen Platz findet ist verschieden und, und, und...

    Wichtig ist, dass Sie ein System finden, was zu Ihnen passt.

    Ordnung zu schaffen ist ein ganzheitliches Thema, denn dabei spielen Sie und Ihre Persönlichkeit eine ganz große Rolle.

    Genau das habe ich mir zur Aufgabe gemacht, Sie als ganzen Menschen in Ihrem Wohnumfeld zu sehen und Sie darin zu unterstützen, Ihr Zuhause zu einem Ort der Geborgenheit und Erholung zu machen.








  • Büroorganisation und Ablage für Soloselbständige und kleine Unternehmen

    Mit diesem Angebot möchte ich ganz speziell kleine Unternehmerinnen und Unternehmer und Soloselbständige ansprechen.

    Gerade wenn man als Solist unterwegs ist, fällt es schwer, sich um die lästige Verwaltung zu kümmmern.

    Alle Energie, Ideen und Zeitreserven benötigen Sie für die Planung, Ihr Konzept, Marketingaktivitäten, Kundenbesuche, Projektrealisierung und tausend andere Dinge.

    Wer hat da noch Lust und Zeit auf Ablage, Büroorganisation, vorbereitende Buchführung und andere zeitraubende administrative Arbeiten?

    Genau dabei kann ich Sie unterstützen. Im Umkreis von 20 km komme ich zu Ihnen ins Büro und schaffe zuerst eine Grundordnung und ein auf Sie abgestimmtes Ablagesystem.

    Stück für Stück schaffe ich Struktur und System, sodass alle Unterlagen geordnet sind und Sie diese bei Bedarf sofort finden können. Durch meine langjährige kaufmännische Erfahrung fällt es mir leicht, diverse administrative Arbeiten zu verrichten und schnell den Überblick zu gewinnen.







  • Fundgrube Kleiderschrank

    Wann haben Sie das letzte Mal Ihren Kleiderschrank wirklich aufgeräumt?

    Wahrscheinlich ist es schon einige Zeit her.

    Der beginnende Frühling ist der ideale Zeitpunkt alles startklar zu machen.

    Was meine ich genau mit "wirklich aufgeräumt"?

    Damit meine ich, dass alles aber auch wirklich alles an Kleidern, Hosen, Shirts, Blusen, Unterwäsche, Mäntel, Jacken, Utensilien usw. aus dem Kleiderschrank entfernt werden.

    Es gibt immer wieder Aha-Effekte über das, was alles dabei zutage kommt.

    Meine Vorgehensweise sieht vor, dass alle Textilien auf dem Bett aufgetürmt werden.


  • Ausmisten - Der Anfang ist auf dem Dachboden

    Wer kennt das nicht, Sie möchten ausmisten, finden jedoch keinen Anfang.

    Mein Tipp ist es, am Dachboden anzufangen und sich dann peu á peu abwärts zu arbeiten.

    In meiner Ausbildung als spirituelle Feng-Shui-Beraterin habe ich gelernt, dass man dafür Sorge tragen sollte, dass auf dem  Dachboden nichts unnötig gelagert wird. Es drückt wie eine Last auf unsere Stimmung. Wollen Sie das haben?

    Es nützt nichts, alles auf dem Dachboden zu deponieren nach dem Motto: "Aus den Augen, aus dem Sinn". Die Sachen drücken uns im wahrsten Sinne des Wortes.

    Auch mir ist das Platzproblem bestens bekannt, denn wir leben in einem Haus, in dem wir sehr wenig Platz haben. Gerade dann ist es wichtig und nötig, den Sachen einen Platz zu geben und sich von Dingen zu trennen, die man nicht mehr benötigt und haben möchte.

    Dies soll keinesfalls heißen, dass der Dachboden als Aufbewahrungsort tabu ist. Ich möchte damit nur zum Ausdruck bringen, dass Sie sich bewusst sein sollen, was der Ballast mit Ihnen macht.

    Jetzt zurück zum Dachboden und dem Aufräumen.

    Am besten gehen Sie so vor, dass Sie Stück für Stück aufräumen statt eine Gewaltaktion daraus zu machen.

    Ich empfehle Ihnen entweder mit einer Zeitvorgabe von z.B. einer Stunde zu arbeiten oder in einer Ecke des Dachbodens zu beginnen und sich bis zu einem bestimmten Punkt durcharbeiten.

    Gerade an so Orten wie dem Speicher finden Sie Erinnerungsstücke, die Menschen, Situationen und Dinge hochkommen lassen, die Sie lange nicht gesehen, daran gedacht und sich damit befasst haben.

    An diesem Punkt liegen äußere und innere Ordnung ganz nach beieinander.






  • Winterzeit zum Aufräumen nutzen

    Nun ist die Zeit gekommen, in der es schon um 17:00 Uhr stockfinster ist. Im Sommer können Sie dann noch spazieren gehen, in der Stadt shoppen, sich mit Freunden im Straßencafé treffen usw.

    Im Herbst und Winter sind wir oft früh zu Hause.

    Warum nutzen Sie die Zeit nicht mal, um aufzuräumen, auszusortieren und Platz für Neues zu schaffen.






  • System schaffen Küche III

    Chaos im Küchenschrank?

    Chaosbeseitigung, die Dritte....

    Nun geht es an den Geschirrschrank.

    Sie kennen es wahrscheinlich schon - zuerst alle Sachen ausräumen und auf dem Küchentisch abstellen.

    Danach ordnen Sie bitte das Geschirr nach Dekor. Oftmals hat man verschiedene Porzellansets und es herrscht ein wildes Durcheinander im Schrank.

    Es wäre sehr schön, wenn Sie sich für ein Service entscheiden könnten und das andere z.B. in den Vorratsraum oder den Keller räumen.

    Nächster Schritt ist nach Ess- und Kaffeeservice zu unterscheiden, d.h. tiefe und flache Teller, Schüsseln, Fleischplatte und Sauciere gehören zusammen.

    Zum Kaffeegeschirr gehören die Dessert- und Unterteller, Tassen, Zuckerdose, Milchkännchen und Kaffeekanne, falls das nicht schon zu altmodisch ist:)





  • System schaffen Küche II

    Chaos im Küchenschrank?

    Weiter geht es mit der Chaosbeseitigung.

    In meinem heutigen Blog möchte ich mit Ihnen den Schrank oder das Fach mit den Aufbewahrungsgefäßen aus Plastik, Glas oder Blech aufräumen.

    Auch hier gilt die Regel, dass zuerst alles aus dem Schrank ausgeräumt werden sollte und z.B. auf dem Küchentisch aufgebaut wird.

    Sollten Ihnen alte, nicht mehr funktionstüchtige Dosen auffallen, empfehle ich Ihnen, diese zu entsorgen.

    Die anderen Gefäße können Sie am besten nach Form und Größe ordnen und die zugehörigen Deckel dazulegen.

    Gibt es vielleicht von einer Sorte zu viele Dosen?
    Gibt es vielleicht Dosen, die Sie so gut wie nie benötigen?

    Dann könnten Sie überlegen, ob Sie die Dosen entweder in den Keller oder die Abstellkammer räumen oder sogar verkaufen oder verschenken wollen.






  • System schaffen Küche I

    Chaos im Küchenschrank?

    Auch hier gilt die Regel, dass man Stück für Stück vorgeht.

    Räumen Sie am Besten zuerst den Schrank komplett aus, in dem Sie Ihre Lebensmittel, Gewürze und Vorräte haben und platzieren alles auf den Küchentisch.

    Danach waschen Sie die Fächer aus, sodass man eine gute Basis hat, die sortierten Lebensmittel wieder geordnet einzuräumen.

    Nächster Schritt ist, sich den Lebensmitteln etwas genauer zu widmen.







  • Postbearbeitung leicht gemacht

    Haben Sie Probleme bei der privaten Postbearbeitung?

    Erhalten Sie regelmäßig Mahnungen, weil Sie Ihre Post nicht bearbeiten und vergessen, Ihre Rechnungen zu zahlen?

    All das muss nicht sein.

  • Ordnung in kleinen Portionen

    Kennen Sie das auch, dass Sie ganz viele Dinge in Ordnung bringen wollen?
    Sie stellen sich dann Fragen wie:
    Wie soll ich das schaffen?
    Wo soll ich fangen?
    Wo nehme ich die Zeit her?